Warum? Waarom?

Warum ein Nationalpark Reichswald oder (Inter-)Nationalpark Reichswald/Ketelwald?

Das Land Nordrhein-Westfalen will neben dem Nationalpark Eifel einen zweiten Nationalpark einrichten. Sechs mögliche Kandidaten sind ausgewählt worden, darunter auch der Reichswald. Dem Land ist es wichtig, dass auch die Bevölkerung bei der Auswahl mitreden kann. Deshalb hat es eine Website eingerichtet: nationalpark.nrw.de

Dort kann jeder angeben, warum es einer der Kandidaten sein soll. Wir entscheiden uns für den Reichswald, genauer gesagt für den (Inter-)Nationalpark Reichswald oder Ketelwald. Für viele Menschen ist es schwierig, ihre Gedanken dazu zu formulieren. Deshalb helfen wir dabei. Im Folgenden finden Sie eine Reihe von Argumenten, die Sie anführen können.

Da im Nationalpark Reichswald natürliche Prozesse vorherrschen, kann sich ein großflächiger schöner alter Laubwald entwickeln. Bei dem Geldenberg im Reichswald ist dies bereits geschehen und man kann sehen, wie beeindruckend ein solcher Wald ist.

Abwechslungsreiche Landschaft auf niederländischer Seite
  • Da im Nationalpark Reichswald natürliche Prozesse vorherrschen, kann sich ein großflächiger schöner alter Laubwald entwickeln. Bei dem Geldenberg im Reichswald ist dies bereits geschehen und man kann sehen, wie beeindruckend ein solcher Wald ist.

  • Der Reichswald ist ein großes Waldgebiet (5.000 ha) in Nordrhein-Westfalen, das kaum von Straßen durchschnitten wird und ein gutes Potenzial für eine natürliche Waldentwicklung hat.

  • Bei der Entwicklung zu einem natürlichen Laubwald wird die Artenvielfalt weiter zunehmen. In einer Zeit, in der sie unter Druck steht, ist dies sehr wichtig.

  • Die natürliche Entwicklung der Wälder ist gut für das Klima, weil Bäume viel CO2 festlegen und so zur Verringerung der globalen Erwärmung beitragen.

  • Der Reichswald liegt auf einer Endmoräne und damit in einer besonderen geologischen Eiszeitlandschaft mit Trockentälern, Schmelzwassertälern, Lößböden und Mooren.

  • Die deutschen und niederländischen Wälder auf der Endmoräne zwischen Nijmegen und Kleve bildeten in der Vergangenheit eine Einheit. Es ist daher logisch, dass sie einen Nationalpark bilden: einen (inter-)nationalen Park. Wenn man den niederländischen Teil hinzufügt, erhält man weitere ca. 4.000 ha zusätzliche Natur.

  • Die Erweiterung des Nationalparks um die niederländische Seite bringt viele zusätzliche Naturwerte mit sich: Sumpfgebiete (Bruuk und Koningsven), Heideflächen (Mookerhei, Mulderkop), schöne Laubwälder (Sint Jansberg, Duivelsberg) und schöne Sumpfwälder (Erlenbruchwald).

  • Die deutsche und die niederländische Waldregion haben auch eine gemeinsame Vergangenheit. Kaiser Otto III. wurde im Jahr 982 im Ketelwald geboren. Sein kurzes Leben stand im Zeichen der Zusammenarbeit und der Einigung.

  • Die Zusammenarbeit in einem (Inter-)Nationalpark bringt nicht nur wertvolle Kontakte, sondern auch schöne und neue Projekte in den Bereichen Natur, Kultur, Bildung und Tourismus.

  • Ein (Inter-)Nationalpark bringt zwei Gebiete in den entlegensten Winkeln zweier Länder ins Blickfeld.

  • Ein (Inter-)Nationalpark Ketelwald oder Nationalpark Reichswald wird das Leben der Menschen erheblich aufwerten. Imposante Wälder schaffen Staunen und Bewunderung und tragen zur inneren Ruhe bei.

  • Für Naturliebhaber ist ein (Inter-)Nationalpark oder der Nationalpark Reichswald ein Ort, an dem sie sich verwöhnen lassen können.

  • Ein (inter-)nationaler Park wird zu einem wichtigen Erholungs- und Touristenmagneten und stärkt damit die Wirtschaft.