Ein neuer Nationalpark für NRW!

Die Unterschriften-Sammlung geht bis zum 19. Juli

Liebe Freunde der Natur,
aktuelle Infos und Veranstaltungen der „Initiative Internationalpark Reichswald“ findet ihr unter diesem Link.
Euer Reichswald-Team

Diese Website wird betrieben von der „Initiative Internationalpark Reichswald“. Dies ist ein loser Zusammenschluss von Menschen aus Heimatvereinen, dem Naturschutz und Menschen ohne jeden Vereinsanschluss. Alle eint die Überzeugung, dass der Reichswald als Nationalpark in Sachen Biodiversität, Umwelt und Regionalentwicklung sehr viel mehr bedeuten kann als heute.

Ein neuer Nationalpark für NRW

Unter Federführung des Umweltministeriums hat die schwarz-grüne Landesregierung Ende September 2023 den Findungsprozess für einen zweiten Nationalpark in NRW gestartet. Weil er wichtige Kriterien erfüllt, bewertet das Ministerium den Reichswald bei Kleve als eines mehrerer Gebiete, die für die Ausweisung infrage kommen. In den Fokus gerückt ist er durch eine im Jahr 2022 durchgeführte Studie, in welcher Naturschutzorganisationen untersucht haben, auf welchen Flächen in NRW die Wildnisziele der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt (NBS) erreicht werden könnten.

Was bedeutet ein Nationalpark?

Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen

Kreis Klever Bürger und Bürgerinnen sind gefragt!

Eine Unterschutzstellung landeseigener Flächen knüpft das Ministerium jedoch an die Bedingung, dass weite Teile der Öffentlichkeit hinter dem Vorhaben stehen!

Zudem müsste der Kreis Kleve im Frühjahr 2024 mit einem Vorschlag zur konkreten Ausgestaltung mit dem Reichswald am Bewerbungsverfahren teilnehmen.

Ob eine entsprechende Bewerbung abgegeben werden soll, wird der Kreistag unter Beteilung der Kommunen Kranenburg, Kleve, Goch und Bedburg-Hau demnächst zu entscheiden haben.

Die Natur auf der Stauchmoräne ist es Wert

Aufgrund der Einzigartigkeit und Wertigkeit des Gebietes spricht sich unsere Initiative für die Ausweisung eines Internationalparks aus. Dieser Status würde nicht nur dem Reichswald eine Entwicklung hin beziehungsweise zurück zu einem Naturwald ermöglichen und so einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen den immer weiter voranschreitenden Verlust der biologischen Vielfalt leisten. Er wäre auch für den Klimaschutz förderlich, würde die Qualität des Waldes als Erholungsraum für die Bevölkerung steigern und wäre von wirtschaftlicher Bedeutung für den Tourismus.

Wozu ein Nationalpark?

Zukunftsvision Ketelwald

Initiativpapier NABU & Heimatvereine

Ein Internationalpark – zusammen mit den Niederlanden

In unserer Initiative haben sich Niederländer und Deutsche zusammengefunden, die sich dafür einsetzen, dass sich der Kreis Kleve mit dem Reichswald bewirbt. Sie alle eint die Liebe zu diesem Wald und die Wertschätzung seiner besonderen Ökologie, Geologie, und (Kultur-)Geschichte. Auf der Stauchmoräne zwischen Nimwegen und Kleve gelegen bildet der Reichswald, der bis zum Mittelalter Ketelwald hieß, eine landschaftliche Einheit mit weiteren Naturgebieten auf der niederländischen Seite der Grenze.

Ein Nationalpark auf der deutschen Seite der Grenze, erweitert um einen Nationalparkstatus beispielsweise für die auf niederländischer Seite liegenden Moorgebiete de Bruuk und Koningsven, die Heideflächen Mookerheide und Mulderskop, sowie die Laubwälder Sint Jansberg und Duivelsberg wären ein bedeutendes Symbol für eine gelungene Zusammenarbeit über diese Landesgrenze hinweg mit einer langen und sehr bewegten Geschichte.

Schon vor rund zwanzig Jahren haben die Projektpartner des Ketelwaldprojektes die ökologische Verknüpfung der Gebiete vorangetrieben und von einem grenzüberschreitenden Nationalpark geträumt. Nun ist das Ziel so nahe gerückt wie nie zuvor.